Knapp ein Jahr konnte Apple mit seinem iPad fast ganz alleine den Markt der Tablets dominieren. 2011 sieht es schon ganz anders aus. Auf der gerade laufenden CES in Las Vegas wurden gleich 80 neue Tablet-PCs verschiedener Hersteller präsentiert. Die meisten der neuen Modelle werden mit Googles brandneuem Android 3.0 aka Honeycomb ausgeliefert.

Motorola Xoom startet als erster mit Android 3.0. Ausgestattet mit einem 10,1 Zoll Multitouchscreen mit 1200 x 800 Bildpunkten, zwei Kameras (2 und 5 Megapixel), einem Dual-Core-Prozessor und einem 32 GB Flash-Speicher, soll dieser Apples iPad als erster das fürchten lehren. Neben der WiFi-Version soll später noch eine 4G-Version des Xoom folgen.

Aus dem asiatischen Raum kommen zahlreiche Tablets oder Zwitter-Geräte aus Netbook und Tablet. ASUS zeigt gleich vier neue Geräte und bedient mit unterschiedlichen Eingabemöglichkeiten die unterschiedlichen Gewohnheiten eines Menschen. Das EeePad MeMO ist ein 7 Zoll Tablet mit optionaler Stifteingabe. Mit diesem sollen vor allem Notizen und Zeichnungen schneller von statten gehen, als das mit einer virtuellen Bildschirmtastatur gehen soll.  Mit dem Eee Pad Slider und Transformer bitet ASUS zwei Geräte mit vollwertiger physischen Tastatur an. Während beim Slider die Tastatur immer dabei ist, kann der Transformer von der Tastatur abgedockt werden. Beide Geräte werden wie das Eee Pad MeMO mit Android 3.0 angeboten werden. Diese Geräte werden im Monats Rhythmus ab April nach und nach erscheinen.

Schon im Januar wird ASUS aber das mit Windows 7 und Intel Core i5 CPU ausgestattete Eee Pad Slate EP121 an den Start bringen. Als Besonderheit bekommt das 12,1 Zoll Gerät neben einer kabellosen Keyboard auch gleich ein Wacom Digitizer mit auf den Weg. Grafiker werden sicher dieses Feature lieben.

Auch das IdeaPad U1 von Lenovo und der Samsung Sliding PC 7 versuchen sich als Kombination aus Netbook und Tablet User zu gewinnen. Beide erhalten eine Hardware-Tastatur, die an das Gerät angeklickt bzw. aufgeschoben werden kann. Das IdeaPad wird noch mit Android 2.2 ausgeliefert und Samsung statt sein Sliding PC7 Windows 7 aus.

Von Acer wird nicht nur das Iconia mit Dual-Screen erwartet, sondern auch das mit Nvidias Tegra 2 ausgestattets Tablet. Auf der CES ist das Tablet schon bei Nvidia am Stand zu begutachten. Ob das Tablet am Ende wie der Prototyp mit Android 2.2 ausgeliefert wird, oder ob doch mit Android 3.0, ist im Moment noch unklar.

Was kommt noch 2011? Research in Motion wird im April noch das BlackBerry PlayBook auf den Markt bringen. Zahlreiche andere Hersteller, wie Onkyo, Panasonic und viele andere werden auch noch mit Tablet-PCs mit mischen wollen. Mal schauen was Apple mit dem iPad 2 der geballten Konkurrenz mit Android 3.0 und Windows 7 entgegenzusetzen hat.