Ein Range Rover zeichnet sich nicht gerade durch sein Design aus. Die Range Rover sehen immer aus wie rollende Festungen. Aber nun betritt der Range Rover Evoque die Bühne und definiert die Marke neu.

Zum Jahresbeginn 2008 hat Land Rover auf der Detroit Motor Show die Studie LRX der Öffentlichkeit präsentierte. Mit diesem Concept Car hatte das Unternehmen die Blaupause für den Evoque vorgestellt. Nun wird zur Pariser Motor Show das Serienmodell gezeigt und es ist beeindruckend. Mit nur 4350 Millimeter lang und ist wohl der kompakteste Range Rover. Zudem wird dieser zuerst nur als Zweitürer angeboten und Käufer können erstmals das Fahrzeug mit Vorderradantrieb wählen, als Alternative zum permanenten Allradantrieb mit intelligenter Steuerung.

Im Innenraum zieht auch die moderne Technik ein. Von der Armaturentafel mit dreidimensional wirkenden Anzeigen über die moderne LED-Innenraumbeleuchtung bis hin zu den vielen Extras, die entweder serienmäßig oder auf Wunsch an Bord sind: zum Beispiel ein vollflächiges Panorama-Glasdach, ein Einparkassistent für automatisierte Parkmanöver, adaptive Scheinwerfer mit Abblendautomatik, Zweizonen-Klimaautomatik mit programmierbarer Standheizung, ein Toter-Winkel-Überwachungssystem, ein Surround-Kamerasystem mit fünf Digitalkameras, Festplatten-Navigation, Fernsehempfang, eine elektrisch betätigte Heckklappe und vieles mehr. Zahlreiche Verbindungs- und Anschlussmöglichkeit, etwa für Bluetooth-Geräte oder iPods.

Erst einmal startet der Evoque mit einem 2,2 Liter großen Turbodiesel mit wahlweise 150 oder 190 PS. Wer es sportlicher braucht, der kann zum neuen Benzin-Motor mit zwei Litern Hubraum greifen. Dieser kommt dank Turbo und Direkteinspritzung auf 240 PS. Damit der Evoque auch sportlich fährt, gibt es zudem ein adaptives Dämpfersystem und eine weiter entwickelte Elektronik für die „Terrain Response“, mit der man den Charakter des Wagens auf Knopfdruck verändern kann.

Land Rover wird den neuen Range Rover Evoque in mehr als 160 Ländern anbieten. Ab Spätsommer 2011 ist er auch auf dem deutschen Markt erhältlich. Preislich wird wohl um die 35.000 Euro liegen.