In Zeiten von Smartphones & Tablets mit Multitouch-Displays, Microsoft Kinect und PlayStation Move mit Gestensteuerung, wirkt die Maus fast schon antiquiert. Aber für den Computer-Nutzer ist der Cursor-Schubser immer noch mit das beliebteste Eingabegerät auf der Welt. Logitech hat mit der neuen G602 nun eine kabellose Gaming Maus für den ambitionierten Gamer auf den Markt gebracht und ich habe das Glück eines der Nager testen zu dürfen.

Die Logitech G602 ist eine der wenigen kabellosen Mäuse auf dem Markt, die sich an den PC Gamer richtet. Gamer, die speziell auf deren Bedürfnisse abgestimmte Hardware von Logitech wollen, die sollten immer auf »G« im Namen von Logitech Produkten achten. Bei der G602 wird ein so genannter optischen Sensors mit »Delta Zero«-Technologie eingesetzt. Logitech verspricht damit maximale Präzision und gleichzeitig die maximale Batterielebensdauer. Auf einen integrierten Akku hat Logitech bei der G602 verzichtet und setzt auf herkömmliche AA-Batterien.
Mit zwei AA-Zellen hält die Maus im kabellosen Betrieb dann laut Logitech im Performance-Modus 250 Stunden und im Ausdauermodus sogar bis zu 1440 Stunden durch. Als zusätzlichen Bonbon, lässt sich die Maus auch nur mit einer AA-Batterie betreiben, wobei dann natürlich die Batterielaufleistung halbiert wird.

Ansonsten verfügt die Logitech G602 noch über insgesamt elf frei belegbare Tasten inklusive dpi-Umschaltung und extra große Gleitpads. Natürlich wird die G602 über eine kabellose 2,4 GHz-Verbindung mit dem PC oder Mac verbunden. Dazu wird ein USB-Nano-Empfänger eingesteckt, der sich niedrige Latenz sorgt. Praktisch: der Empfänger lässt sich für den Transport sicher in einem praktischen Steckplatz im Batteriefach verstauen.

Wie sich die Logitech G602 schlägt, werde ich in den nächsten Tagen mal ausprobieren und euch dann davon berichten. In der Zwischenzeit, könnt ihr euch wie immer das Unboxing-Video erst einmal anschauen.