Nach Olympus, Panasonic und Samsung hat nun auch Sony kompakte Digitalkameras mit Wechselobjektiven im Angebot. Die NEX-3 und dessen großer Bruder NEX-5 schliessen damit die Lücke zwischen den digitalen Kompaktkameras und den digitalen Spiegelreflexkameras aus dem eigenen Hause.

Das beste aus zwei Welten

Mit ihren Maßen von 118 x 58,8 x 38,2 mm für die NEX-5 und 117 x 62,6 x 33,4 mm für die NEX-3 sind die beiden Kameras so kompakt wie herkömmliche Kompaktdigitalkameras. Leicht sind sie auch noch: Ohne Objektive und Akku wiegt der Fünfer nur 229 g und der Dreier 239 g. Zum Vergleich: das Gehäuse der Olympus EP-1 wiegt 335 g.

Trotz ihrer kompakten Abmessungen sollen sowohl die NEX-5 und die NEX-3 in Sachen Bildqualität locker mit Spiegelreflexkamera mithalten können. Hauptverantwortlich dafür ist der neu entwickelte Sensor mit einer Auflösung von 14,2 Megapixel. Das ist noch nicht mal so wichtig, denn diese Auflösungen erreichen auch Kompaktkameras. Die Sensorgröße ist ausschlaggebend! Mit 23,4 x 15,6 mm ist dieser deutlich größer als bei den Kompaktkameras.

Der BIONZ Bildprozessor soll für einen präzisen und schnellen Autofokus sowie extrem kurze Verschlusszeiten von 1/4000 Sekunde bis 30 Sekunden sorgen. High-Speed Aufnahmen mit sieben Bildern pro Sekunde und Lichtempfindlichkeiten bis ISO 12.800 im manuellen Modus zählen auch den Highlights beider Kameras.

Videoqualität a la  Camcorder

Videos aufzeichnen und das in HD sollen die NEX(t) Generation Sony Kameras auch können. Die NEX-5 filmt mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln im AVCHD-Format und kann somit locker mit hochwertigen HD-Camcorder mithalten. Der kleinere Bruder, die NEX-3, wiederum nimmt Videos im MPEG-4 Standard und einer Auflösung von 1.280 x 720 Bildpunkten auf.

Noch in diesem Monat sollen beide Kameras erhältlich sein. Zum Lieferumfang gehören bei beiden Kameras ein Aufsteckblitzlicht, da kein integrierter Blitz im Gehäuse kein Platz mehr fand. Die Sony NEX-5 ist in den Farben Schwarz und Silber verfügbar, die Sony NEX-3 zusätzlich auch in Rot. NEX 5 kostet zwischen 599 und je nach gewählten Objektiven 1.099 Euro (mit SEL18200 ab August 2010). Die NEX-3 beginnt bei 499 Euro mit dem Pancake-Objektiv. Alle Preisangaben sind unverbindliche Preisempfehlungen des Herstellers.

Im laufe des Sommer wird Sony beiden Kameras noch ein Firmware-Update verpassen. Mit diesem Update sollen dann Panorama-Aufnahmen im 3D-Format ermöglicht werden. Der dreidimensionale Effekt der Bilder kann dann auf 3D-fähigen Abspielgeräten erlebt werden.

Quelle: Sony