MENU
se_anjacke

Sony Ericsson XPERIA Active und Ich – Die ersten...

Xperia Active

SonyEricsson XPERIA Active – Mein Fazit

Nokia-Lumia-800_group_72dpi

21. Dezember 2011 Comments (0) Views: 12 Artikel, Review

Nokia LUMIA 800 im Test – Wie Phoenix aus der Asche?

Jetzt ist es also endlich: das erste Windows Phone 7 Smartphone aus dem Hause Nokia. Der einstige Weltmarktführer bei Handys versucht nun mit kräftiger Unterstützung aus Redmond, wieder Marktanteile zurück zu erobern. Mit dem neuen Nokia Lumia 800 wird nun der erste Schritt unternommen und es ist auch gelungen.

Schlicht und elegant, gradlinige und reduziert, so präsentiert sich das Nokia Lumia 800. Fast könnte man denken, dass sich der finnische Hersteller sich dort etwas von Apple abgeschaut hat. Das ist auch gar nicht mal eine schlechte Maßnahme.

Das gesamte Gehäuse ist fast aus einem Guss und ist aus einem einzigen stabilen Kunststoffblock geschaffen. Einzig die Chromspange an der Kamera und die Klappen für USB und SIM-Karte unterbrechen das Unibody-Gehäuse. Einen Nachteil hat die stimmige und sehr wertige Haptik des Nokia Lumia 800 – ein Tausch des Akkus ist nicht machbar, da dieser nicht von außen zugänglich ist.

Schön ist auch, dass Nokia entgegen dem Trend des Hochglanz-Plastik schwimmt. Mir persönlich gefällt das matte Finish sehr gut, auch wenn man auf dem auch die Fingerabdrücke sehr gut erkennt. Im Vergleich zum iPhone 4/4s ist das Lumia 800 minimal größer und ist auch mit einem Gewicht von 143 Gramm minimal schwerer als das iPhone 4/4s.

Alle physischen Knöpfe, den Wippschalter für die Lautstärkeregelung, den Ein- und Ausschalter sowie den Auslöser für die Kamera hat Nokia auf der rechten Seite  des Gehäuses angebracht. Unterhalb des Displays gibt es dann noch die Windows Phone 7 typischen Softkeys. Leider lassen sich über diese Softkeys  das Lumia 800 nicht aus dem Ruhezustand erwecken. Dazu muss man immer den Ein- und Ausschalter betätigen. Für schnelle Schnapsschüsse kann man die Kamera durch etwas längeres Drücken auf den Kameraauslöser auch ohne das Smartphone zu entsperren starten.

Software

Wie alle anderen Windows Phone 7-Smartphones auch, benötigt Nokias Lumia 800 für den Datentransfer und -Abgleich Microsofts Zune-Software für den PC oder den Windows Phone 7 Connector für Mac OS X-Anwender. Mit diesen beiden Programmen ist es dann möglich die beispielsweise Musik aus iTunes zu exportieren und auf das Lumia 800 zu übertragen. Natürlich lassen sich auch Bilder, Videos und Filme übertragen, aber als USB-Massenspeicher lässt sich das Nokia nicht verwenden. Wozu auch, denn schliesslich bietet Microsoft mit dem Skydrive einen Online Speicher mit satten 25 GB Speicherkapazität an, die auch noch kostenlos ist.

Office To Go

Apropos Skydrive – Auf diesem Laufwerk lassen sich auch sehr schön die Office Dokumente ablegen. Eines der größten Vorteile von Windows Phone 7. Um auf diese Dokumente zugreifen zu können ist schon Office für Windows Phone 7 auf den WP7-Geräten kostenlos vorinstalliert ist. Zusätzlich hat Microsoft vor einigen Tagen auch die OneNote App zum kostenlosen Download bereitgestellt.

Nokia Maps, Music und Navigation

Exklusiv von Nokia sind die Nokia-eigenen Apps. Nokia Music, Navigation und Karten kommen vom finnischen Hersteller. Es ist für den Anwender aber etwas verwirrend, denn auch Microsoft hat mit Bing Maps und Zune Musik & Videos zwei ähnliche Dienste im Angebot. Mit Nokia Navigation bietet das Lumia 800 aber etwas an, dass sicherlich jeden Autofahrer freut: eine Navigations App kostenlos. Um die Navigation nutzen zu wollen muss man aber noch das Kartenmaterial herunterladen. Diese können gewaltig werden: Alleine Deutschland frisst schon über 480 MB Speicher, das komplette Kartenmaterial für die USA sogar 1,7 GB. Dafür kann der Nokia Lumia 800 Anwender diese aber kostenlos herunterladen. Bei der Konkurrenz von Navigon muss man für zusätzliches Kartenmaterial sehr viel Geld bezahlen. zu nutzen, muss zunächst Kartenmaterial heruntergeladen werden. Leider ist Nokias Navigation, trotz installiertem Kartenmaterial auf eine Onlineverbindung angewiesen, so dass es gerade im Ausland durch die Roamingkosten sehr teuer werden kann.

Browser ohne Flash

Welchen Browser hat Microsoft wohl für Windows Phone 7-Smartphones vorgesehen? Natürlich den Internet Explorer 9 in seiner mobilen Version. Der Browser reagiert subjektiv gesehen flott auf Eingaben und auch beim scrollen von Bildlastigen Webseiten. Adobe Flash wird aber vom Browser nicht unterstützt, dafür HTML5. Youtube-Videos werden gerade noch flüssig bis zu einer Auflösung von 720p abgespielt. Ansonsten lassen sich Videos aber auch im WMV9-, Mpeg4, H.264 oder ASF wiedergeben.

Xbox 360-Spieler

Die Xbox-Zocker werden sich ganz besonders über Windows Phone 7 freuen, denn mit der kostenlosen App Xbox Begleiter kann man seine geliebte Spielekonsole von der Couch mit dem Smartphone steuern. Für diese App muss man aber nicht unbedingt ein Nokia Lumia 800 haben, denn die App funktioniert auch mit anderen Windows Phone 7-Geräten.

Verfügbarkeit:

Das Nokia Lumia 800 wird bei fast allen Netzbetreibern angeboten: Die Deutsche Telekom bietet es in Verbindung mit einem 24 Monate Complete L Vertrag für 4,95 Euro an. Als Bonus liegt diesem Angebot auch noch ein Gutschein über 50 Euro bei, die man für Apps einsetzen kann.

Wer lieber ein nicht gebrandetes Nokia Lumia 800 haben will, der kann sich das Smartphone auch bei Amazon ohne Vertrag bestellen Dann kostet das Lumia 800

Persönliche Fazit:

Das Nokia Lumia 800 besticht durch vor allem durch das schlichte Design und die gute Haptik. Das Unibody-Kunstoff-Gehäuse und die gewölbte Glasabdeckung fühlen sich sehr wertig an. Hier ist Nokia zwischen all den Windows Phone 7-Smartphones eindeutig ein Klasse für sich. Das im Lumia verbaute Amoled-Display hat meines Erachtens immer noch einen Blaustich, aber viele Anwender können damit leben, dass haben die Verkaufszahlen der Samsung Galaxy und des S2 gezeigt.

Das mitgelieferte Windows Phone 7.5 ist anders als Googles Android OS und auch anders als Apples iOS. Trotzdem ist es auf seine eigene Weise irgendwie praktisch. Freunde von Benutzeroberflächebasteleien und Wallpaper-Fans werden sicherlich keine Freude mit dem Betriebssystem von Microsoft haben. Microsoft lässt hier nichts zu.

Was noch fehlt ist eine noch intensivere Verbindung mit dem Xbox Live Dienst. Es wird Zeit, dass Microsoft seine zur CES 2011 vorgestellte Vision auch in die Realität umsetzt. Dann werden sicherlich viele Xbox Besitzer sich ein Windows Phone 7-Smartphone holen.

Was mich im Betrieb immer wieder erstaunt, ist die Tatsache, dass auch ohne fetten Dual-Core-Prozessor, Gigabyte an Arbeitsspeicher und interner Speicherkapazität, alles sehr flüssig und zügig von statten ging. Man kann also, wenn Hardware und Software gut abgestimmt ist auch ein gutes und modernes Smartphone bauen.

Tags: , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>