Alles für euren digitalen Lifestyle

 


 
News
 

Test: Huawei Ascend P1 – Qualität made in China

 
 
Technische Daten
 

Prozessor: Dual-core 1.5GHz TI OMAP 4460 Cortext-A9 Prozessor
 
Speicher: RAM: 1 GB / Speicher 4 GB erweiterbar per microSD um bis zu 32 GB
 
Bildschirm: 4,3 Zoll Super-AMOLED-Display mit 960 x 540 Pixel (qHD)
 
Akku: 1.800 mAh
 
Maße: Abmessungen: 7,69 x 64,8 x 129mm Gewicht: 110g
 
Kameras: 1,3 Megapixel Frontkamera, 8 Megapixel Hauptkamera mit zwei LED-Leuchten
 
Dienste: GPRS, EDGE, HSPA+ mit bis zu 21 Mbit/s, HSUPA mit bis zu 5,65 Mbit/s, Wi-Fi 802.11b/g/n, Bluetooth 3.0, DLNA
 
Sonstiges: 3.5mm Anschluss, Micro USB, MHL-HDMI, A-GPS, Lagesensor, Geschwindigkeitssensor, Ambient light, Kompass, Gyro Sensor, Dual Mikrofon mit Geräuschreduktion, 5.1 Surround Sound mit Dolby Mobile 3.0 Plus
 
Hersteller:
 
Betriebssystem:
 
Design
8.0


 
Verarbeitung
8.0


 
Display
8.0


 
Kamera
4.0


 
Telefonie
7.0


 
Leistung
7.0


 
Ausdauer
7.0


 
Total Score
7.0
7/10


User Rating
133 total ratings

 

Pros


- gute Verarbeitung - schlankes Design - gutes Display - gute Performance - microSD-Slot

Cons


- Kamera nicht so gut - Freisprechfunktion unbrauchbar -


0
Posted 6. September 2012 by

 
Testbericht
 
 

Wer ist eigentlich Huawei und wie spricht man diesen Namen nur aus? Bei der Aussprache kann ich Euch nur sagen, dass auch in China der Name Huawei, durch die unterschiedlichen Dialekte, unterschiedlich ausgesprochen wird. Und wer Huawei ist, dass verrät Euch bestimmt Wikipedia. Eins ist aber klar: Huawei will mit dem Ascend P1 endlich den Sprung in die Smartphone-Bundesliga aufsteigen und nicht nur durch  billige Plastik-Smartphones in der 2. Liga versauern. ob es ihnen gelingt, das verrät Euch dieser Artikel.

Kann man auf einem Schlag den Ruf eines billigen “Made in China” Produzenten eigentlich loswerden? Normalerweise nicht, aber das Ascend P1 könnte es schaffen. Mit attraktivem Design, Android 4.0 und schneller Dual-Core-Technik will das Huawei Ascend P1 auf Kundenfang gehen. Optisch hat man da wohl etwas nach Korea geschielt, denn im Profil sieht das Ascend P1 mit dem Bäuchlein an der Unterseite nach SGS2 aus. Aber anders als der Koreaner, ist das Ascend P1 ein Unibody-Smartphone, dessen Akku also festintegriert ist und außerdem fühlt sich die Softtouch-Oberfläche weitaus wertiger an als die Plastikorgie beim SGS2. Ja ich höre schön wie wieder die SGS 2-Fans in die Tastaturen hauen werden und mich für meinen Haptikgeschmack auseinandernehmen wollen. Es ist aber mein Eindruck von der Haptik und mir gefällt die von Huawei gewählte Gummierung.

Technisch ist das P1 absolut auf der Höhe, denn im  Inneren werkelt ein 1,5-GHz-Dualcore-Prozessor von Texas Instruments, dem ein GB an Arbeitsspeicher und 4 GB an interen Speicher zur Verfügung steht. Mehr Speicherplatz muss man als Nutzer dann per microSD-Karte nachrüsten.

Huawei Ascend P1
(4.0.3)
HTC
ONE S
(4.0.4)
 Samsung Galaxy S2
(2.3.6)
Samsung Galaxy S2
(4.0.4)
Quadrant Standard
4132
 5050
3600
3855
AnTuTu  5910  7059
6001
6135
Vellamo  1613  2514
1096
1200
PassMark PerformanceTest (Overall)  1869  2079
1736
1838
NenaMark2  38,5  60,4 fps
48,2 fps
50,4 fps

Das Ascend P1 von Huawei kann gut mit dem HTC One S mithalten, aber nicht überholen. Im Alltag wird der Nutzer aber kaum diesen Unterschied oder Schwächen bemerken. Flüssig und ruckelfrei bewältigt das P1 seine Aufgaben. Dabei hilft auch die dezent angepasste UI von Huawei. Auf dem ersten Blick sieht hier alles aus wie auf einem nacktem Android UI, aber es wurden ein paar Anpassungen, wie die Tastatur und es gibt auch noch einen 3D-Launcher als Option.

Display: Alles in bunt und mit echtem Schwarz

Das 4,3 Zoll große Super-AMOLED-Display des Huawei Ascend P1 löst 960 x 540 Pixel (qHD) auf und verfügt über 256 Pixel pro Zoll (ppi). Das sind nur die Nackten Zahlen. Subjektiv betrachtet ist das Display schön hell, schön scharf und schön farbenfroh, aber auch hier muss ich wieder einen leichten Blaustich wie bei nahezu allen AMOLED-Displays bemerken. Aber das ist Jammern auf extrem hohem Niveau.

Kamera sollte nachjustiert werden

Bei der Kamera muss leider das Ascend P1 Federn lassen, zwar verfügt es über eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus und doppelten LED-Blitz, aber die geschossenen Fotos hauen einen nicht vom Hocker. Zum einen wirken Bilder bei Tageslicht aufgenommen zu hell um dann bei Kunst- oder Dämmerung in einen deutlichen Gelbstich zu wechseln. Setzt man nun zum Doppelschlag mit dem Der Doppel-LED-Blitz an, dann wird die Bildmitte zu stark ausgeleuchtet, die Ränder dagegen zu schwach. Wer als Ascend P1-Besitzer unterwegs Bilder knipsen will, der nimmt lieber eine echte Digitalkamera mit.

Hören und gehört werden

Bei all den ganzen modernen Funktionen, die ein Smartphone heutzutage bietet, vergisst leicht, dass man mit diesen auch telefonieren kann. Das Huawei Ascend P1 ist da keine Ausnahme und im Selbsttest, kann ich dem chinesischen Smartphone nur gutes abgewinnen. Meine Gesprächspartner klingt gut verständlich, angenehm laut und meistens satt. Laut den Gesprächspartnern konnten diese mich auch gut verstehen nur selten waren geringe Störgeräuschen und Echos zu vernehmen. Vielleicht lag es hier auch den hypersensiblen Ohren meines Gesprächspartners. Finger weg lassen sollte man aber von der Freisprechfunktion. Hier haben sich die Gesprächspartner über  blecherne Geräusche beschwert und beim Gegensprechen funktioniert überhaupt nichts mehr. Zum Glück gibt es Headsets, die man einsetzen kann.

Bei der Ausdauer kann ich nicht meckern. Das Testgerät hält bei meinem Telefonieverhalten mindestens einen kompletten Tag aus. Auf einer IFA mit öfteren Online gehen und Telefonaten, kam ich gerade mal so durch den Messealltag von bis zu 9 Stunden.

Fazit: Willkommen in der Bundesliga

Das Huawei Ascend P1 ist ein gelungener Vertreter der oberen Mittelklasse. Für das China-Handy sprechen ein sehr schönes, scharfes Display, eine angenehme Kombination aus Android 4 und der hauseigenen Oberfläche und der guten Telefonakustik. Verbesserungsbedarf gibt es bei der Kamera und der Online-Laufzeit.

Alternative

Eigentlich ist das Huawei Ascend P1 selbst eine Alternative, denn mit Preisen zwischen 350,- und 370,- Euro, rangiert es in den Gefilden eines Samsung Galaxy S2 und einem HTC One S . Grundsätzlich muss man sagen, dass sich diese Handys alle nicht viel nehmen, wer aber eine bessere Kamera sucht, der sollte lieber zum SGS2 oder HTC One S greifen. Interessant kann die Zukunft aber werden, wenn Huawei seine Emotion UI veröffentlicht und damit die Trennung zwischen Home Screen und App Launcher endlich abgeschafft wird. Wer diese UI will muss dann aber zum Huawei Ascend P1 greifen, oder auf ein anderes Huawei Produkt, denn diese UI wird Huawei nur für seine eigenen Smartphones freigeben.


Shu

 
Tech-Journalist, Blogger, Social Media Manager und digitaler Nomade. Ein wenig Apple vernarrt, aber auch offen für andere Plattformen & Ökosysteme.


0 Comments



Be the first to comment!


Leave a Response

(required)