Alles für euren digitalen Lifestyle

 


 
News
 

Test – Motorola Moto X

 
 
Technische Daten
 

Prozessor: Motorola X8 MCP | 1,7 GHz Dual-Core-CPU | Quad-Core-GPU Adreno 320 | plus je eine Kern für Active Display und Touchless Control
 
Speicher: RAM: 2GB | interner Speicher 16GB | 2 Jahre kostenlos 50 GB Google Drive
 
Bildschirm: 4,7-Zoll AMOLED-Display mit 1.280 x 720 (312 ppi)
 
Akku: 2.200 mAh festverbaut
 
Maße: 129mm x 65mm x 5,6 bis 10,4mm | Gewicht: 130g
 
Kameras: 10-Megapixel Clear Pixel | 2-Megapixel Kamera
 
Dienste: GSM, GPRS, EDGE, UMTS, HSPA+, LTE | Bluetooth 4.0 | WLAN 802.11 a, b, g, n und ac | Miracast
 
Sonstiges: nanoSIM-Kartenslot | Active Display | Touchless Control
 
Hersteller:
 
Betriebssystem:
 
Design
8.0


 
Verarbeitung
9.0


 
Display
9.0


 
Kamera
7.0


 
Telefonie
8.0


 
Leistung
7.0


 
Ausdauer
8.0


 
Total Score
8.0
8/10


User Rating
7 total ratings

 


0
Posted 21. Februar 2014 by

 
Testbericht
 
 

Das Motorola Moto X ist endlich nun auch auf dem deutschen Markt erhältlich. Es wird sehr wahrscheinlich auch das letzte Motorola Smartphone, dass noch unter Googles Flagge entwickelt und verkauft wird. Die nächsten Motorola Smartphone kann schon unter Lenovos Führung entstehen. Wir haben uns zwei Wochen lang also das Feature-Phone von Motorola angeschaut und auch viel mit ihm geredet ;). Eigentlich ist das Moto X ein kein neues Smartphone, denn schon Anfang August 2013 wurde das mit Google zusammen entwickelte Smartphone für den amerikanischen Markt angekündigt. Im Land der unbegrenzten Möglichkeit und dem Heimatmarkt von Motorola wird das Moto X auch mit mehr Gestaltungsvielfalt, dank Moto Maker, angeboten. Hier in Deutschland kommt das Moto X ohne die Indualivisierungsmöglichkeit, sondern nur in den Farben schwarz und weiß erhältlich.

Hardware – gegen den Trend

Das Moto X läuft absolut gegen den Strom, denn während die Konkurrenz immer größere und schnellere Hardware in die Smartphones verbaut, konzentriert sich Motorola mehr auf exklusive Features. Das Display des Moto X misst „nur“ 4,7 Zoll und löst „nur“ in 1.280 x 720 Pixeln auf. Aber beides ist kein Nachteil, da das AMOLED-Display gestochen scharf und aus allen Blickwinkeln sehr gute Farbstabilität vorweist. Außerdem ist es Motorola immerhin gelungen ein 4,7 Zoll großes Display in ein Gehäuse reinzuquetschen, dass kaum größer ist als das meines iPhone 5. Gut es ist etwas nicht so flach wie das iPhone 5, aber es liegt dank der gewölbten Rückseite sehr gut in der Hand. Es ist fast schon so, als ob das Moto X sich in die Handfläche reinschmiegt.

Moto_x_12Von der Verarbeitung kann das Moto X mit allen High-End-Smartphones mithalten. Nichts knarscht oder quietscht, aber das ist auch dem Umstand geschuldet, dass das Moto X keine abnehmbare Rückseite und auswechselbaren Akku besitzt. Persönlich gefällt mit die Rückseite sehr gut, nicht nur das diese gewölbt ist, sondern auch das Motorola es anscheinend mit einer leichten Softtouch Oberfläche versehen hat. Dadurch fühlt sich die Rückseite des Moto X nicht so rutschig und billig an, wie z.B. das Samsung Galaxy S4 oder das LG G2.

Im Inneren des Moto X kommt der hauseigene Motorola X8 Chip zum Einsatz. Dieser besteht aus insgesamt acht Kernen, wobei diese sich folgendermaßen aufteilen. Einer Dual-Core-CPU mit 1,7 Ghz, einer Quad-Core-Grafikeinheit und zwei auf niedrigem Energielevel arbeitenden Single-Cores. Die beiden letztgenannten Kerne der CPU stehen jeweils den beiden Moto X Features, Active Display und Touchless Control, zur Verfügung. Außerdem stehen dem Moto X 2-GByte-RAM zur Verfügung.

Die restlichen Daten könnt ihr euch den technischen Daten dem Datenblatt zum Moto X entnehmen.

Motorola Moto X im Benchmark-Parcours

Benchmark Moto G HTC One LG G2 Moto X
Quadrant Standard 8864 12186 20142 8238
AnTuTu 17586 23598  35429 22731
Vellamo HTML5 1955 2395 2899 1481
PassMark PerformanceTest (Overall) 2406 3445 4147 3473
NenaMark2 57,6 fps 60 fps 60 fps 60 fps
Geekbench 2 1317 2539 4149 4099
Geekbench 3 (Single-Core) 342 585 837 876
Geekbench 3 (Multi-Core) 1157 1740 2178 2178
3DMark for Android(Ice Storm) 5446 Maxed out! Maxed out! Maxed out
3DMark for Android(Ice Storm Extreme) 2770 6587 Maxed out! Maxed out
3DMark for Android (Unlimited) 4424 10454 16070 4424

Sinnvolle Software-Features

Motorola setzt beim Moto X auf ein nahezu pures Android und garniert diese mit ein paar sehr sinnvollen Software-Features. Die Sprachsteuerung funktioniert sehr gut, auch in Deutsch. Mit der ist es sogar möglich das Moto X bei ausgeschaltetem Display Befehle zu zurufen. Einfach „Okay, Google Now“ und das Handy ist bereit für deine Spracheingaben. So können Sie etwa Mails versenden, Google-Suchen starten oder den Wecker einstellen. Natürlich hört das Moto X nur auf eure Stimme, die vorher trainiert werden muss. Im Alltag funktioniert die Sprachsteuerung nur bei bestehender Datenverbindung und ab und zu hat es Probleme, wenn die Umgebung zu laut ist , oder man zu schnell spricht. An sich klappen die Sprachfeatures aber gut.

Test Moto XDas zweite Feature, dass sehr sinnvoll ist, ist das Active Display. Hier wird nur ein teil des Display illuminiert, so dass ihr die Uhrzeit und Statusmeldungen seht. Diese Funktion ist dann nützlich, wenn das Moto X neben einem auf dem Schreibtisch liegt und ihr nur ein kurzen Seitenblick auf das Moto X werfen müsst ohne es zu berühren.

Neben diesen beiden Hauptfeatures hat Motorola, wie auch schon beim Moto G zwei kleine Apps mit installiert. Zum einen ist es Motorola Assist, dass das Handy während eines Meetings auf Stumm schaltet oder Automatische Antworten verschickt. Oder wenn es merkt, dass ihr gerade mit dem Auto unterwegs seit, Nachrichten und Anrufer vorliest. Letzteres ist für Bus und Bahnfahrer etwas seltsam, denn es ist schon etwas seltsam, wenn plötzlich in der Bahn, das Moto X laut eine SMS der Frau vorliest. Die letzte kleine App hilft vor allem Neubesitzer. Mit Motorola Migrieren klappt der Umzug vom alten Handy auf das Moto X reibungslos, auch für iPhone Nutzer. Eine weiteres Feature des Moto X versteckt sich in den Einstellungen und wendet sich vor allem an die Nutzer, die viel mit dem Chrome Browser arbeiten. Mit Motorola Connect wird man auch im Chrome Browser über eigehende SMS und Anrufe informiert.

Fazit und persönliche Meinung:

Mit dem Moto X ist dem künftigen Tochterunternehmen von Lenovo ein ein sehr gutes Smartphone mit interessanten Features gelungen. Es arbeitet durch aus flott, verfügt über ein nahezu pures Android und glänzt mit einer sehr guten Verarbeitung. Schade ist nur, dass wir außerhalb der USA aktuell noch nicht die Gelegenheit haben, das Moto X per Moto Maker zu individualisieren. Außerdem kommt das Moto X etwas spät, denn die meisten potenziellen Moto-X-Käufer haben sicherlich sich schon das Nexus 5 geholt. Ich persönlich mag das Moto X, es liegt einfach klasse in der Hand, ist sehr gut verarbeitet über verfügt über ein klasse Display. Wenn ich mir noch etwas wünschen würde, dann ist es die KnockOn-Funktion …

 


Shu

 
Tech-Journalist, Blogger, Social Media Manager und digitaler Nomade. Ein wenig Apple vernarrt, aber auch offen für andere Plattformen & Ökosysteme.


0 Comments



Be the first to comment!


Leave a Response


(required)