Alles für euren digitalen Lifestyle

 


 
News
 

Test Apple iPad mini – So muss ein iPad sein

 
 
Technische Daten
 

Prozessor: Apple A5 Dualcore mit 1GHz
 
Speicher: 512 MB RAM
 
Bildschirm: 7,9 Zoll LCD-IPS-Panel mit 1.024 x 768 Auflösung (ca. 162 ppi)
 
Akku: 16,3 Wh
 
Maße: 200 x 134.7 x 7.2 mm | Gewicht 306 Gramm
 
Kamera: 5 MP Hauptkamera, 1,3 MP Frontkamera
 
Dienste: WLAN: Wi-Fi 802.11 a/b/g/n, dual-band | Bluetooth v4.0 mit A2DP, EDR | Cellular: DC-HSDPA 42 Mbps; HSDPA 21 Mbps; HSUPA 5.76 Mbps; LTE 100 Mbps (700 / 850 / 1800 / 1900 / 2100 MHz)
 
Sonstiges: GPU: PowerVR SGX543MP2 | Accelerometer, Gyroskop, Kompass, GPS
 
Hersteller:
 
Betriebssystem:
 
Design
9.0


 
Verarbeitung
9.0


 
Display
7.0


 
Kameras
7.0


 
Leistung
7.0


 
Ausdauer
8.0


 
Mobilität
9.0


 
Total Score
8.0
8/10


User Rating
62 total ratings

 

Pos


Top Design | Hervorragende Verarbeitung | Große App Auswahl | Gute Ausdauer

Cons


Bildschirmauflösung im Vergleich zu anderen Tablets etwas geringere Auflösung | Etwas höherer Preis


1
Posted 16. November 2012 by

 
Testbericht
 
 

Das iPad von Apple gilt als Wegbereiter für die aktuelle Tabletflut und ist gemessen an den Verkäufen her, das erfolgreichste Tablet. Mit dem neuen iPad mini, einer geschrumpften und preisgünstigen Version, wappnet sich Apple gegen die Konkurrenz Namens Nexus 7 & Kindle Fire HD. Kann das iPad mini die Konkurrenz von Google und Amazon gefährlich werden? 

Seit Google und ASUS mit dem Nexus 7 ein wirklich portables Tablet auf den Markt gebracht hat, gerät die Tabletszene ins rutschen. Vor dem Nexus 7, wollte keiner ein Tablet unter 10 Zoll besitzen, aber durch den aggressiven Preis und guter Technik des Nexus 7 stürzen sich immer mehr Hersteller in das Segment der leichten und handlicheren Tablets. Apple hat den Bedarf zwar dieses mal spät erkannt, aber auch Nachzügler können durch aus Erfolg haben, dass hatte VW auch im SUV Markt bewiesen. Diese kamen spät mit dem Tiguan auf den Markt und trotzdem überrollte man die Konkurrenz. Das gleich könnte mit dem iPad mini geschehen.

Kleiner, leichter und schicker als das Original

Seit dem das iPad mini auf dem Markt ist, muss ich ehrlich gestehen, interessiert mich das original iPad gar nicht mehr. Gut, das mini kann mit seinen Dualcore-A5-Prozessor, einem 7,9 Zoll Display mit 1.024 x 768 Pixeln und knapp über 160 ppi Leistungsmässig nicht mit seinem großen Bruder aufnehmen, aber das will es auch gar nicht. Das iPad mini ist dafür für meinen Geschmack schöner und edler geworden und mal ehrlich -162 ppi bei einem 7,9 Zoll Display reicht vollkommen aus. Ein Retina Display wäre zwar wünschenswert gewesen, aber hätte mit Sicherheit den Preis nach oben getrieben. Ehrlich gesagt merkt man den Qualitätsunterschied der Displays erst im direktem Vergleich zwischen iPad mini und dem iPad 4.

Das iPad mini ist wirklich ein mobiles Tablet, denn mit seinen 306 Gramm ist es federleicht und unterbietet damit bei der Disziplin Gewicht das Nexus 7 um 54 Gramm und das Amazon Kindle Fire sogar um 89 Gramm. Von den Materialien fühlt sich das iPad mini auch ganz anders an und ich als Haptik-Fetischist brauche zum glücklich sein nun mal wertige Materialien. Und das kann Apple mehr als jeder andere Hersteller.

Innerewerte: Legobaukasten a la Apple

Warum soll man für ein Erstlingswerk die beste Hardware verwenden und sein eigenes Top-Produkt, das iPad 4, kanibalisiseren wollen? Warum nimmt man nicht einfach das was man schon hat und holt nur wenige neue Komponenten neu dazu? Beim iPad mini scheint die Rechnung voll aufgegangen zu sein. Im Mini steckt der aus dem iPad 2 bekannte Dual-Core-A5-Chip und auch bei den Kameras verwendet Apple keine speziellen Entwicklungen oder Neuerungen. Man greift einfach ins Regal und nimmt sich die die Front-Kamera mit Unterstütztung für FaceTime-Anrufe in HD-Auflösung. Auf der Rückseite wird einfach eine fünf Megapixel iSight-Kamera verbaut. Verpackt wird dann alles in einem Unibodygehäuse, das eher an das iPhone 5 erinnert als an das iPad 3 oder 4.

Kein Retina Display – Kein Mangel

Der Aufschreib war groß, als herauskam, dass das iPad mini kein Retina Display enthalten wird. Persönlich finde ich den Aufschrei einfach komplett überflüssig:

1.) Zum Einstiegspreis von 320 Euro kann man bei Apple nicht erwarten, dass die dort ein Retina Display einbauen.

2.) Es wird in spätestens 12 Monaten das iPad mini 2 mit aller höchster Wahrscheinlichkeit vorgestellt und da braucht man doch ein Aha-Effekt.

3.) Retina Display bei 7,9 Zoll finde ich persönlich Perlen vor die Säue geworfen und heulen auf höchstem Nivaeu. Das verwendete Display stellt Schriften in gute Schärfer da und erst bei genauester Betrachtung fällt einem im Vergleich zu einem iPad mit Retina Display der Unterschied auf.

Problemlos – Apps für iPad mini

Was bei Android-Tablets manchmal zu Problemen führt, ist beim iPad mini kein Thema. Alle iPad Apps funktionieren einwandfrei auch auf dem kleineren iPad mini. Warum? Ganz einfach, denn auch wenn das Display kleiner in geworden ist, so ist die Auflösung doch identisch zum iPad 2 mit 1.024 x 768 Pixel. So ist es gewährleistet, dass alle Apps direkt und ohne Skalierung auf dem iPad Mini funktionieren.

Neues Design – grandios!

Wenn man das iPad mini zum ersten mal aus der Box nimmt und es sich betrachtet, dann kommt einem das Gefühl auf, dass das iPad mini eigentlich das echte iPad ist, so wie es hätte am Anfang sein sollen. Die Verarbeitung ist über alles erhaben und das Unibody-Aluminium-Gehäuse fühlt sich erstklassig an. Der optische Übergang zwischen Gehäuse und der Glasfront kaschiert Apple durch eine auffällig abgeschrägte Kante. Alles im allen ist von der Haptik das iPad mini die neue Referenz. Subjektiv gesehen, kommt nicht mal das größere Schwestermodel an das Haptikgefühl des iPad mini ran.

Alte und bewährte Hardware

Im iPad mini verbaut Apple den aus dem iPad 2 bekannten A5-Prozessor mit identischer Taktrate und Arbeitspeicher. Diese nun mehr 18 Monate alte Hardware gehört aber noch lange nicht zum alten Eisen, denn kaum eine Anwendung nervt durch Ruckeln und Stottern den iPad mini Besitzer. Dem iPad mini spendiert Apple dafür aber einen Audio Chip mit Noise Cancelling Funktion, so dass das iPad mini auch Siri erhält.

Wer jetzt glaubt, dass die Akkuleistung nun unter der Diätkur schrumpft, liegt falsch. Das iPad mini hielt bei mir mehr als einen ganzen Tag auch mit intensiver Nutzung von Push Nachrichten. Etwas schwach ist nur das mitgelieferte Netzteil. Angeschlossen an diesem dauerte es eine Ewigkeit bis es wieder voll aufgeladen war. Mit dem Netzteil des iPad 4 halbierte sich die Zeit.

Lightning, Smartcover und anderes Zubehör

Der neue Lightning-Anschluss spaltet die Meinungen. Es ist einerseite frustrierend, wenn nun alle Kabel vom alten iPad und iPhone mit dem alten Dockanschluss nicht mehr verwenden kann, aber Lightning hat auch seine Vorteile. Es ist zum einen kompakter und man kann es einstecken wie man will. Außerdem betont Apple immer wieder, dass Lightning ein digitaler Anschluss ist. Was das bringt, wird wohl die Zukunft zeigen. Für einen nahtlosen Übergang bietet Apple immerhin noch zwei Lightning nach Dock Connector Adapter an. Die kosten zwar an die 30 Euro, aber ist sicher billiger als eine neue Soundbox oder ähnliches sich anzuschaffen.

Das Smartcover für das iPad mini erfüllt seinen Zweck, das Schützen des Displays, aber leider schnappt der Magnet öfters auch versetzt an das iPad mini an und auch das „Scharnier“ ist nur ein Kunststoffband. Beim großen iPad wird das Smartcover durch das Metallscharnier edler und passt Punkt genau

Fazit

Apple hat mit dem iPad mini kein Einsteiger iPad auf den Markt geworfen. Es ist eher für den jenigen iPad Nutzer gedacht, dem das 9,7 Zoll iPad zu groß und zu schwer ist. Für das Tagtägliche Surfen im Internet, Emails abrufen, Spiele spielen und Videos schauen ist es absolut spitze. Wenn man etwas zu bemängeln hat, dann ist es Meckern auf höchstem Niveau. Wer unbedingt ein iPad mini haben will, dass über mehr Leistung verfügt und ein Retina Display braucht, der muss eben noch einige Monate, wenn nicht sogar ein Jahr warten. Dann wird es sicher das iPad mini mit Retina Display geben. Ich für meinen Teil sage, dass das iPad mini ein sehr gelungenes 8 Zoll Tablet ist und mein Verlangen nach einem Nexus 7 nicht mehr besteht.

Wenn ihr jetzt ein iPad mini bestellen wollt, dann könnt ihr diese bei folgenden Online Shops kaufen:


Shu

 
Tech-Journalist, Blogger, Social Media Manager und digitaler Nomade. Ein wenig Apple vernarrt, aber auch offen für andere Plattformen & Ökosysteme.


One Comment



Leave a Response

(required)