Es ist nicht zu übersehen, dass überall die sogenannten Fitnesstracker aus dem Boden spriessen. Da gibt es das Nike Fuelband, Fitbit Flex, Jawbone UP und seit der MWC stürzen sich auch die Hersteller von Smartphones auf diesen boomenden Markt, allen voran Samsung mit dem Gear Fit. Was aber wenige nur wissen, ist dass es auch Fitnesstracker für Pflanzen auf dem Markt gibt. Der Flower Power von Parrot ist einer der ersten und ich habe mir diesen Sensor mal 14 Tage lange ausprobiert. 

Ihr kennt das doch sicher auch: kann kauft sich eine neue Pflanze und freut sich wie ein Schnitzel, dass der neue grüne Mitbewohner das Wohnklima steigert. Aber schon nach einigen Wochen geht es dem grünen Mitbewohner nicht mehr gut und am Ende steht nur noch ein vertrocknetes etwas in der Wohnung. Mit dem Parrot Flower wäre das bestimmt nicht passiert, denn dieser wie ein bunter Ast aussehendes elektronisches Helferlein verfügt über vier Sensoren, mit dem die Pflanze überwacht wird. Im oberirdischen Teil werden Licht und Temperatur überwacht und in der Erde verstecken sich zwei weitere Sensoren, die die Feuchtigkeit, Bodenwärme und den Nährstoffgehalt überwachen. Natürlich wird das Flower Power von Parrot per Bluetooth mit dem Smartphone oder Tablet gekoppelt um über eine App den Besitzer über das Wohlbefinden der Pflanze zu informieren Leider ist aktuell nur eine App für Apples iOS-Betriebssystem vorhanden, aber laut Parrot steht die Android App kurz vor Fertigstellung. Achja, mit der App lassen sich laut Parrot bis zu 256 Flower Power kontrollieren.

Unboxing – Parrot Flower Power

Die Inbetriebnahme ist schnell erledigt: Batterie rein in den Flower Power und dann einfach in den Blumentopf stecken und schon blinkt es. Jetzt nur noch schnell die App installieren und per Bluetooth einmalig mit dem Flower Power koppeln. In der App legt man dann seinen virtuellen Garten an, dabei hilft Parrot mit einer mittlerweile 7.000 Pflanzen starke Datenbank. Ihr müsst nur wissen was ihr für eine Pflanze habt, könnt noch ein Bild hinzufügen und ab dann wird die Pflanze vom Parrot Flower Power überwacht. In den ersten 24 Stunden wird nichts in der App zu sehen sein, da es in dieser Zeit die ersten Daten sammelt und dann mit dem Datenserver abgleicht.

Nach ca. 24 Stunden ist es soweit und die ersten Daten werden in der App dargestellt und ggf. wenn Mangel festgestellt wird, spuckt euch die App eine Meldung aus und schlägt Maßnahmen vor. Die vier Maßnahmen sind natürlich den Sensoren entsprechend. Zu wenig Licht? Dann bitte die Pflanze umstellen. Zu wenig Dünger? Dann bitte Dünger hinzufügen. Zu wenig Wasser? Dann bitte wässern. Zu kalt oder zu warm? Pflanze umstellen. Alles funktioniert perfekt und ohne Probleme.

Fazit:

Am Anfang war ich doch etwas skeptisch, aber mittlerweile heißt es jeden Abend: Schau mal bitte auf die App und kontrolliere ob es der Pflanze gut geht. Das Flower Power scheint tatsächlich unserem Zick Zack Baum gut zutun. Dank Flower Power weiß ich nun wann ich die Pflanze giessen muss, Dünger benötigt wird und ob die Temperatur ok oder es mehr Licht braucht. Vor allem letzteres hat sehr geholfen, denn wir hatten den Zick Zack Baum zu sehr im Schatten. Nach ein paar Tagen mit Flower Power, haben wir die Pflanze umgesetzt, so dass dieser nun mehr Licht bekommt. Auf den ersten Blick wirkt sicher der Preis von 49,- Euro sehr hoch, aber diese Investition wird sich sicher schnell rentieren, da nicht alle paar Wochen eine neue Pflanzen gekauft werden muss. Und außerdem kann man bei einem Flower Power im Haushalt eine Art Rotationsmodus für die Pflanzen einführen. Zwei Wochen wird die eine Pflanze überwacht, die darauffolgenden zwei Wochen die nächste usw.

[box_light]Parrot Flower Power bei Amazon kaufen[/box_light]