Die Slingbox löst ein Problem, von dem viele Menschen gar nicht wissen, dass es existiert. Wer aber sein TV-Signal von zu Hause aus auf dem Handy oder im Hotel oder Ferienhaus am anderen Ende der Welt sehen möchte, die DVD aus dem Wohnzimmer im Schlafzimmer fertig gucken will oder das Bundesliga-Spiel im PayTV-Kanal auch im Büro genießen möchte, kommt an der Slingbox nicht vorbei. Wir haben das neueste Modell Pro-HD ausführlich getestet.

Was ist eigentlich eine Slingbox Pro-HD? Einfach gesagt ist es ein Gerät, dass nahezu alle Bilder, die ihr im Wohnzimmer auf dem Fernseher seht ins Netzwerk oder Internet streamt. Solch ein Gerät hat habt ihr bestimmt in keinem Wohnzimmer bisher gesehen. Das hat auch seinen Grund, denn in den hiesigen Elektronikläden findet ihr die Slingbox kaum. Man muss das Gerät schon bei einem guten Online-Händler bestellen. Für knapp 270 Euro bekommt man diesen kleinen Zauberkasten und kann von da an seine Lieblingsserien aus der weiten Welt betrachten und gegebenenfalls auch gleich aufnehmen.

Anschlussfreudig

Von vorne betrachtet macht die Box einen unscheinbaren und eleganten Eindruck. Wirft man dann einen Blick auf die Rückseite der Slingbox Pro-HD, dann kommt man ins staunen: Component-, Composite- und S-Video-Eingänge sowie die jeweils zugehörigen, durchgeschleiften Ausgänge zieren die Rückseite. Auch digitale und analoge Audio-Signal nimmt die Slingbox Pro-HD entgegen. Einzig und alleine ein HDMI Eingang vermisst man hier. Der Grund liegt wohl in der HDCP-Verschlüsselung von HD-Inhalten. Das Streamen der geschützten Inhalte ist nämlich verboten. Aus diesem Grunde hat man bei Slingmedia gleich den HDMI Eingang weggelassen. Wer als HD-Inhalte sehen will, muss seine Geräte dann über Component Video anschliessen. Natürlich muss der angeschlossene HD-Lieferant wie ein Reciever oder Media Center auch über einen Componenten Ausgang verfügen.

Slingbox Pro-HDBeim Auspacken des Gerätes fällt einem noch ein seltsames Kabel auf. Ein Blick ins Handbuch verrät einem, dass es sich hier um einen Infrarot-Sender handelt, mit der man die Slingbox Pro-HD mit den angeschlossen Geräten verbindet. Damit kann man dann auch aus der Ferne den Satelliten-Receiver, Festplatten-Videorekorder oder andere mit Infrarot steuerbare Geräte anschliessen. Eigentlich ist fungiert die Slingbox auch als eine Art Multifunktionsfernbedieung. So kann man, wenn mal wieder Überstunden geschoben werden muss, vom Büro aus das Fußballspiel des Lieblingsvereins aufgenommen werden. Was für ein geniales Gerät!