Toshiba hat so eben zwei neue 3D-Fernseher vorgestellte, bei denen man die dritte Dimension auch ohne 3D-Brille erleben kann. Die beiden Produkte werden noch im Dezember in Japan verfügbar sein.

Wer zu Hause dreidimensionales Fernsehen erleben will muss zwangsweise noch eine 3D-Shutterbrille aufsetzen. Toshiba wird nun ab Dezember und vorerst nur in Japan zwei 3D-Fernseher auf den Markt bringen , die ohne lästige Brillen auskommen. Der 12-Zoll-Fernseher 3D Regza 12GL1 und sein 20-Zoll-Bruder 3D Regza 20GL1 verwenden einen von Toshiba selbst entwickelte Technologien ein. Es ist eine Kombination aus einer speziellen optischen Filter und einem leistungsfähigen Prozessor. Der Prozessor kann aus nur einem Bild neun Bilder mit unterschiedlichen Blickwinkeln generieren. Diese neun Bilder werden benötigt, da Toshiba auf neun Pixel auf dem LCD zu sogenannten Super-Pixeln zusammenfasst. Die Optische Filter sorgen dann dafür, dass die Augen je nach Einblickwinkel zwei unterschiedliche  Bilder angezeigt bekommen.

Durch das Zusammenfassen von neun Pixeln verringert sich im 3D-Modus auch die Auflösung beider Modelle. Während im 2D-Modus das 12GL1 noch eine Auflösung von 1400 x 1050 Pixel erreicht, stehen im 3D-Modus dann nur noch 466 x 350 Superpixel zur Verfügung. Das 20-Zoll-Modell erreicht im 2D-Modus gigantische 3840 x 2400 Pixel und im 3D-Modus erreicht es HD ready Werte von 1280 x 800 Superpixel.

In Japan werden beide Modelle ab Dezember verfügbar sein. Dabei wird das 12GL1 umgerechnet ca. 1.400 US-Dollar und das 20GL1 ca. 2.900 US-Dollar kosten. Wann und zu welchen Preisen die beiden Modelle auch in anderen Ländern verkauft werden sollen, wird zur Zeit noch bei Toshiba besprochen.

Quelle: Toshiba